Fachkräftemangel bekämpfen: Bildung, Ausbildung, Integration, Bürokratieabbau

  26.01.2016 -

Zu dem Ergebnis des Mittelstandsbarometers von Ernst & Young, wonach 3 von 4 mittelständische Betriebe in Baden-Württemberg kein geeignetes Personal findet, erklärt der Landesvorsitzende der Freien Demokraten Baden-Württemberg, Michael Theurer MdEP:

„Um dem Fachkräftemangel beizukommen müssen wir bei der Bildung ansetzen. Ausbildungsbetriebe brauchen den Realschüler, den Berufsschüler, den Absolventen aus dem beruflichen Gymnasium. Wir müssen unsere Jugend bestens qualifizieren, für die Wirtschaft begeistern und unser Herzblut in Aus- und Weiterbildung stecken. Zweitens brauchen wir endlich ein liberales Einwanderungsgesetz, das klare Kriterien für den Zugang in den deutschen Arbeitsmarkt benennt. Wir brauchen zudem eine schnellere und bessere Anerkennung von Bildungs- und Berufsabschlüssen für Fachkräfte aus dem Ausland. Und, was aus dem Mittelstandsbarometer ebenfalls hervorgeht ist, dass die Ausbildungs- und Einstellungsbereitschaft von Flüchtlingen bei Betrieben in Baden-Württemberg sehr hoch ausfällt. Hier müssen wir endlich Hürden für die Einstellung abbauen und bürokratische Hemmnisse beseitigen. Hier müssen wir schnell und flächendeckend Deutschkurse auf jedem Niveau auf die Beine stellen. Die Landesregierung lässt bei den kleinen und mittelständischen Betrieben zu viel liegen. Die Bundesregierung belastet durch eine bürokratische Maßnahme nach der anderen kleine und mittlere Unternehmen im Land, obwohl es diese Unternehmen sind, die unseren Wohlstand begründen, Arbeitsplätze schaffen und Innovationen entwickeln.“

 

Mehr zu Wirtschaft:


p Druckversion  p Pressestelle


Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern
LTW MV 2016
Landtagswahl Berlin
LTW Berlin 2016
Video Beta-Republik
Partei-Netzwerk Meine Freiheit
Jetzt Mitglied werden!
Neumitglieder 2013
Homepage • Impressum • FDP.de •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS