THEURER: Selbstbestimmung in allen Lebenslagen statt grüner Verbotsideologie

Zur Aussage des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann im Magazin der Süddeutschen Zeitung erklärt der Landesvorsitzende der FDP Baden-Württemberg, Michael Theurer MdEP:

 28.10.2016 -

"Der Verbot- und Verzichtsideologie der Grünen stellen wir Freien Demokraten das Credo der Selbstbestimmung in allen Lebenslagen entgegen. Der persönliche Lebensentwurf des einzelnen Menschen darf kein Experimentierlabor für staatliche Gängelung sein. In dieser Einschätzung hat Kretschmann zwar Recht, doch damit steht er bei den Grünen ziemlich alleine da. Statt als einsamer Trompeter in der Wüste sollte Kretschmann im eigenen Laden mal kräftig auf die Pauke hauen.

Die Verzichts- und Verbotsideologie zieht sich durch die Programmatik der Grünen. Das ist in der Tat ein "politisches Desaster" von dem Kretschmann hier spricht, gehört aber nicht der Vergangenheit an. Die Grünen stehen nach wie vor für staatliche Bevormundung und Einschränkung individueller Freiheit - egal ob es um Vermögenssteuern, Rauchverbote, Fahrverbote und das Komplettverbot von Verbrennungsmotoren geht. Persönliche Freiheit zu achten heißt auch, jene Freiheiten zu achten, die man selbst nicht für richtig hält. Der Mensch möchte sein Leben selbst in die Hand nehmen.. Er möchte selbst entscheiden, was er zu sich nimmt, mit wem er verkehrt und ob er nun Maultaschen mit oder ohne Fleisch bevorzugt. Wenn Herr Kretschmann es mit der Freiheit so ernst meint, so bieten wir ihm gerne eine neue politische Heimat an."

 

Mehr zu Gesellschaftspolitik:


p Druckversion  p Pressestelle


Homepage • Impressum • FDP.de •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS