Themen-Schnellsuche

 

Thema: Differenzierung schafft Qualität

Bildungsplanung und Lehrerbildung

Der Bildungsplan ist der zentrale Referenzrahmen für die Inhalte, die in einer Schule unterrichtet werden. Er legt wesentliche Grundlagen für die Bildung und Persönlichkeitsentwicklung unserer Kinder. Wir Freie Demokraten wollen, dass jedem jungen Menschen in Baden- Württemberg die bestmögliche Bildung und Förderung zuteilwird. Denn wir sind überzeugt davon, dass eine fundierte Bildung und Ausbildung die entscheidende Basis für eine eigenverantwortliche Lebensgestaltung in einer freien Gesellschaft darstellt. Deshalb sollte ein Bildungsplan aus Sicht der FDP vor allem das Ziel verfolgen, jeden jungen Menschen zu Mündigkeit, kritischem Denken und eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen. Eine ideologische Vereinnahmung des Bildungsplans lehnen wir entschieden ab.

 

Die für den Bildungsplan genannten Ziele gelten für uns in gleicher Weise für die Ausbildung der Lehrerinnen  und  Lehrer.  Denn mit der Persönlichkeit, dem Fachwissen und dem pädagogischen Geschick einer Lehrerin oder eines Lehrers steht und fällt die Qualität des Unterrichts. Wir treten deshalb für die Sicherung hoher Qualitätsstandards durch eine fundierte fachwissenschaftliche, pädagogisch-didaktische und berufspraktische Lehrerausbildung ein.

 

Wir werden:

 

  • uns dafür einsetzen, dass der zurzeit erarbeitete Bildungsplan der einzelnen Schule mindestens so viel Gestaltungsfreiheit lässt wie die aktuell gültigen Bildungspläne. Die FDP hält einen eigenen Bildungsplan für jede Schulart beziehungsweise für jeden Bildungsgang für notwendig,

 

  • auf die für den Bildungsplan geplanten „Leitperspektiven“ verzichten, da  sie  systematisch  nicht  nachzuvollziehen sowie der Transparenz und der Benutzerfreundlichkeit von Bildungsplänen abträglich sind,

 

  • Fächerverbünde   konsequent    überprüfen    und,    wenn kein Mehrwert erkennbar ist, auflösen. Eine geplante Zusammenlegung des Fachs Biologie mit anderen Naturwissenschaften am Gymnasium lehnen wir daher ab; notwendig ist ein eigenständiges Curriculum für Informatik und Informationstechnologie,

 

  • Ethik in allen Schulen bereits ab Klasse eins anbieten und islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache als Regelangebot neben den bestehenden Angeboten an allen Schularten zügig weiter ausbauen,

 

  • die  Berufsorientierung   an   den   allgemeinbildenden Schulen verstärken und beim neuen Fach „Wirtschaft und Berufsorientierung“ eine praxisnahe Ausgestaltung erreichen,

 

  • die Verantwortung für ein Lehramtsstudium bei den Hochschulen und die Referendarsausbildung inkl. der Entscheidung über die berufliche Eignung den Praktikern in Seminaren und Ausbildungsschulen überlassen. Wenn von den Verantwortlichen gewünscht, scheuen wir auch nicht eine Wiedereinführung eines zweijährigen Referendariats.

Homepage • Impressum • FDP.de •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS