Homburger: Die Landes-SPD mag man so führen können, Baden-Württemberg sicher nicht!

Homburger zu Ute Vogts Reaktion auf Münteferings Rückzugsankündigung

01.11.2005 - (Stuttgart) Zur Reaktion der SPD-Landesvorsitzenden Ute Vogt, sie habe nicht mit dem Rückzug Münteferings nach einem Votum gegen ihn gerechnet, erklärt die FDP-Landesvorsitzende Birgit Homburger:

?Naiver geht es nicht. Wer als stellvertretende Bundesvorsitzende in einer so wichtigen Frage, wie der Besetzung des Postens des Generalsekretärs seinen Vorsitzenden im Stich läßt, darf sich nicht wundern, wenn der Vorsitzende dann das Handtuch schmeißt. Erst den Bundesvorsitzenden zur Eröffnung des Wahlkampfes nach Baden-Württemberg bitten und ihn dann ins Messer laufen zu lassen, ist kein guter Stil. Der Satz von Ute Vogt ?Hätte ich vorher gewusst, welche Folgen das hat, hätte ich es mir aber noch einmal überlegt?, macht deutlich, dass sie nicht für Führungsaufgaben qualifiziert ist. Man muss sich vor wichtigen Entscheidungen der Tragweite bewusst sein und nicht hinterher. Die Landes-SPD mag man so führen können, Baden-Württemberg sicher nicht.?

 

Mehr zu Innenpolitik:


p Druckversion  p Pressestelle


Landesvertreterversammlung 2018
LVV2018
Mitgliedermagazin
fdplus Mitgliedermagazin
fdplus Mitgliedermagazin
Partei-Netzwerk Meine Freiheit
Jetzt Mitglied werden!
Neumitglieder 2013
Homepage • Impressum • Datenschutz • FDP.de •  JuLis •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS