Homburger: Austausch zwischen Bundeswehr und Zivilgesellschaft bleibt essentiell

Grüne agieren schizophren

16.12.2012 -

Zu den Bestrebungen der Grünen, die Kooperationsvereinbarung zwischen Bundeswehr und Land aufzuheben, erklärt die FDP-Landesvorsitzende Birgit Homburger MdB:

Einmal mehr zeigt sich, wie schizophren die Grünen agieren. Einerseits stimmen sie für Auslandseinsätze der Bundeswehr, andererseits wollen sie die Bundeswehr aus der Gesellschaft heraushalten.

Gerade nach der Aussetzung der Wehrpflicht ist die Politik besonders gefordert, den Austausch zwischen Bundeswehr und Gesellschaft sicher zu stellen und zu fördern. In diesem Zusammenhang ist der Einsatz der Jugendoffiziere immens wichtig. Wir wollen schließlich keine abgeschottete Armee, sondern einen lebhaften Austausch zwischen Bundeswehr und Zivilgesellschaft. Dieser Austausch bleibt essentiell, denn die Bundeswehr gehört in die Mitte der Gesellschaft. Ministerpräsident Kretschmann tut gut daran, das Ansinnen seiner Parteifreunde zurückzuweisen.

 

Mehr zu Sicherheitspolitik:


p Druckversion  p Pressestelle


Mitgliedermagazin
fdplus Mitgliedermagazin
fdplus Mitgliedermagazin
Partei-Netzwerk Meine Freiheit
Jetzt Mitglied werden!
Neumitglieder 2013
Homepage • Impressum • Datenschutz • FDP.de •  JuLis •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS