THEURER: Bundesregierung und Autobauer bei Diesel-Nachrüstung in der Pflicht

Zu den Medienberichten über die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen erklärt der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Michael Theurer:

 22.01.2018 -

„Die Bundesregierung muss die drohenden Fahrverbote für Dieselfahrzeuge in Innenstädten unbedingt verhindern. Sie sollte ihrem eigenen Gutachter Professor Wachtmeister folgen und die Nachrüstungsdebatte nicht länger scheuen. VW hat gezeigt, dass eine technische Nachrüstung machbar und effektiv ist. Jetzt sind Bundesregierung und Autobauer in der Pflicht. VW-Chef Müller hat die Chance den durch den VW-Manipulationsskandal ramponierten Ruf der deutschen Automobilindustrie wiederherzustellen.

Die anfallenden Kosten müssen von den Autoherstellern selbst getragen werden. Denn in einer Sozialen Marktwirtschaft muss das Verursacherprinzip gelten. Der Dieselskandal darf nicht Pendlern, Handwerkern, Selbstständigen und dem Mittelstand zur Last fallen, das wäre völlig inakzeptabel.“

 

Mehr zu Verkehrspolitik:


p Druckversion  p Pressestelle


Regionale Veranstaltungen
LEA Mittelstandspreis
LEA Mittelstandspreis
Die Mitte macht's
Die Mitte machts
fdplus Mitgliedermagazin
fdplus Mitgliedermagazin
Partei-Netzwerk Meine Freiheit
Jetzt Mitglied werden!
Neumitglieder 2013
Homepage • Impressum • FDP.de •  Julis •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS