Ziel ist die Stärkung von Wachstum und Beschäftigung

Staatssekretär Richard Drautz fordert erneut reduzierten Mehr-wertsteuersatz für lokale Dienstleister und im Gaststättenge-werbe

16.03.2009 - Baden-Württembergs Wirtschaftsstaatssekretär Richard Drautz hat in Stuttgart erneut an die Bundesregierung appelliert, einen reduzierten Mehrwertsteuersatz für lokale Dienstleister und im Gaststättengewerbe einzuführen.
?Die Einführung eines reduzierten Mehrwertsteuersatzes für arbeitsintensive und konsumnahe Dienstleistungen führt zu einer Stärkung von Wachstum und Beschäftigung?, betonte Drautz. ?Nachdem die EU den Mitgliedsstaaten nunmehr noch mehr Ausnahmen für eine verminderte Mehrwertsteuer ermöglicht, muss die Bundesregierung dafür Sorge tragen, dass dieses sinnvolle Instrument auch in Deutschland genutzt wird?, so der Staatssekretär wörtlich. Drautz und Wirtschaftsminister Ernst Pfister hatten sich bereits im Herbst letzten Jahres in den Gremien des Bundesrats nachdrücklich für die Einführung der reduzierten Mehrwertsteuersätze für kleine Dienstleister und lokal erbrachte Dienstleistungen, wie z. B. Gaststättenbetriebe, Wohnungsbau und -renovierungen, Friseure und Reinigungsfirmen eingesetzt.

 

Mehr zu Wirtschaft:


p Druckversion  p Pressestelle


Homepage • Impressum • Datenschutz • FDP.de •  JuLis •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS