THEURER: Mietpreisbremse ist eine Wohnraumbremse

Zu den Ausführungen des Präsidenten des Zentralen Immobilien Ausschusses (ZIA), Andreas Mattner, nach dem die Mietpreisbremse vor allem Gutverdienern zugutekomme, erklärt das FDP Präsidiumsmitglied, Landesvorsitzender und Spitzenkandidat der FDP Baden-Württemberg, Michael Theurer MdEP:

20.06.2017 -

"Die Mietpreisbremse ist sowohl schlecht gedacht, als auch schlecht gemacht. Sie hilft niemandem, sondern schadet gerade denjenigen, die günstigen Wohnraum benötigen. Wir müssen die sogenannte Mietpreisbremse endlich abschaffen. Sie ist tatsächlich eine Wohnraumbremse, weil sie Investitionen in mehr Wohnraum verhindert. Gerade Privatpersonen stellen etwa zwei Drittel der Mietwohnungen bereit und wollen gewöhnlich auch keine horrenden Renditen erwirtschaften. Wenn sich die Vermietenden aus dem Markt zurückziehen, verknappt das Wohnungsangebot weiter. Die Chancen auf bezahlbaren Wohnraum werden dadurch nicht besser. Stattdessen wollen wir Freie Demokraten überflüssige bürokratische Regeln wie die Pflicht zur Überdachung von Fahrradständern oder zur Fassadenbegrünung abschaffen. Die Schaffung von Wohnraum muss erleichtert werden. Wir fordern eine Zweckbindung der Bundesmittel zur Wohnungsbauförderung, einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer und einen Umstieg auf die Subjektförderung mit Wohngeld statt einer sozialen Wohnungsbauförderung. Vor allem möchten wir eines: Bauen ermöglichen."

 

Mehr zu Sozialpolitik:


p Druckversion  p Pressestelle


Regionale Veranstaltungen
Ideenwettbewerb
Ideenwettbewerb 2018
Mitgliedermagazin
fdplus Mitgliedermagazin
fdplus Mitgliedermagazin
Partei-Netzwerk Meine Freiheit
Jetzt Mitglied werden!
Neumitglieder 2013
Homepage • Impressum • Datenschutz • FDP.de •  Julis •  Landtagsfraktion •  Mitteilungen RSS • Termine RSS